Krampfadern

Wo treten Krampfadern auf ?

Krampfadern treten meist an den Beinen auf und werden von Ärzten häufig "Varizen" genannt. Die Erkrankung wird "Varikose" genannt. Es handelt sich um Venen, die dicht unter der Haut verlaufen und die durch Blutstaus anschwellen und sich vielfach winden.

Solche angeschwollenen Venen sehen zunächst nicht sehr schön aus. Für die Betroffenen können Krampfadern also ein erhebliches kosmetisches Problem darstellen. Darüber hinaus sind Krampfadern jedoch auch mit Schmerzen und Schwellungen im Bereich der Füße und Beine verbunden. Durch die Minderversorgung kann auch die Haut Schaden nehmen und sich verfärben, jucken oder sich sogar entzünden.

Mit zunehmendem Alter häufen sich die Venenveränderungen, und auch ihr Schweregrad nimmt zu. Frauen leiden dreimal so oft unter Krampfadern wie Männer. Krampfadern machen sich meist zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr bemerkbar. In den meisten Fällen sind Krampfadern gering ausgeprägt und machen keine gesundheitlichen Probleme. Mit zunehmendem Alter haben jedoch immer mehr Betroffene so starke Beschwerden, dass eine Behandlung nötig ist.