Vorbeugung

Wer vererbungsmäßig zu Krampfadern neigt, sollte sich regelmäßig um die Gesundheit seiner Venen kümmern, um von Krampfadern verschont zu bleiben. Nicht jedem Betroffenen mag es gelingen, vollständig frei von Krampfadern zu bleiben, aber mit der geeigneten Vorbeugung kann man die Krampfadern wenigstens so gering wie möglich halten.


Wichtige vorbeugende Massnahmen sind:

  • Bewegung, z. B. Laufen, Walken
  • Venengymnastik
  • Übergewicht vermeiden
  • Wassertreten oder Schwimmen
  • Beine hochlegen


Wichtig für die Venengesundheit – vor und auch nach der Behandlung – ist ein Lebensstil, der die Durchblutung unterstützt.

Mit kleinen Verhaltensänderungen lässt sich oft viel erreichen.

  1. Wärme vermeiden (weitet Venen noch mehr), darum nicht in die pralle Sonne gehen, heiße Bäder und Sauna meiden;
  2. Venen bei Hitze mit kühlem Wasserguss (z. B. aus dem Gartenschlauch ohne Spritzaufsatz) kräftigen. Außerdem täglich: Abwechselnd warm - kalt (je 1 Minute) Füße baden oder Füße und Unterschenkel abduschen;
  3. Zwischendurch öfter die Beine hochlegen;
  4. Tägliche Massage (z. B. mit Öl): Unterschenkel mit beiden Händen flach umfassen; langsam sanft in Richtung Knie ausstreichen. Jedes Bein 5 Mal. Auch das Einmassieren von Venen-Salben und Venencreme (z. B. mit Heparin, Rosskastanie  und Arnika) kann wohl tun. Dabei die Beine hochlegen;
  5. Bei längeren Flügen oder Autofahrten Kompressionsstrümpfe (Travel socks) tragen. Bitte immer im Fachhandel anpassen lassen;
  6. Mehrfach am Tag die Muskelpumpe anregen: Dazu auf die Zehen stellen, Füße langsam wieder abrollen, jeweils 5 Minuten;
  7. Viel spazieren gehen, regelmäßig Bewegungs- und Ausdauersport machen, z. B. Powerwalking, leichtes Joggen, Fahrradfahren, Heimtrainer, Schwimmen, Ski-Langlauf, Stepper und Venengymnastik.

Venenbewußte Lebensführung durch "3 gute L":
Lieber Laufen und Liegen statt Sitzen und Stehen (3 schlechte S)