Woran erkennt man ein Lipödem?

Entscheidend sind mehrere Veränderungen. Bezüglich der Körperform weisen alle Betroffenen eine umschriebene Vermehrung des Unterhautfettgewebes an den Beinen. Eine Disproportion zwischen Ober- und Unterschenkel ist deutlich erkennbar.

Typisch für Lipödeme sind ferner die Druckschmerzhaftigkeit sowie das Entstehen „blauer Flecke“ nach nur geringen Berührungen. Das Unterhautgewebe ist weich oder teigig, und die Hautoberfläche weist oft Dellen auf. In vielen Fällen ist die Umfangsvermehrung der Beine so stark, dass es beim Gehen zum „Wundscheuern“ kommt.

Die Ödeme entstehen durch eine vermehrte Durchlässigkeit für Wasser im Bereich der Blutkapillaren. Morgens sind die Ödeme kaum vorhanden. Am Abend, verstärkt durch langes Stehen oder Sitzen, sind sie deutlich sichtbar.