Venenlexikon

Adipositas

  • Übergewichtigkeit, "Fettsucht"

Ambulant

  • Behandlung ohne stationären Krankenhausaufenthalt

Anamnese

  • Krankengeschichte

Anästhesie

  • Betäubung, "schmerzfrei machen"

Arterien

  • Gefäße (Schlagadern), die das Blut vom Herzen aus im Körper verteilen

AVK

  • Arterielle Verschlusskrankheit, arterielle Durchblutungsstörung durch z.B. Verkalkung

Besenreiser

  • Kleine, oberflächlich gelegene, meist sternförmig erweiterte Venen

Chirurgie

  • Griechischer Begriff, wörtlich übersetzt "Handwerk"

Chronisch

  • Dauerhaft und wiederkehrend.

Crossektomie

  • Operativer Eingriff am Venensystem, bei dem die große Stammvene an ihrer Einmündung ins tiefe Venensystem durchtrennt und unterbrochen wird

CVI

  • chronisch venöse Insuffizienz

Dermatosklerose

  • Gewebsverhärtung durch chronische Durchblutungsstörungen, oft mit Braunverfärbung verbunden. Vorstufe des offenen Beines.

Diagnose

  • Feststellen und Benennen einer Erkrankung

Doppler-Ultraschall

  • Verfahren der Gefäßdiagnostik, um mit Ultraschallwellen von außen das Strömungsverhalten des Blutes in den Gefäßen zu beurteilen

Doppler-Drücke

  • Druckmessung der Arterien, um Einengungen z.B. durch Verkalkungen zu erkennen

ELT, ELVeS

  • "Endoluminale Laset-Therapie", "Endo-Laser Vein System": ein in die Venen eingeführtes Laser-Venenverschlusssystem

Embolie

  • Wandernder Blutpfropf. Verschleppung eines Blutgerinnsels von den Beinvenen zumeist in die Lunge

Erysipel

  • Wundrose, Infektion der Lymphbahnen meist einer Extremität, oft verbunden Fieber und Schüttelfrost. Notfall!

Hämostaseologie

  • Lehre von der Gerinnung des Blutes. Hämostaseologische Untersuchungen werden durchgeführt, um familiäre Thromboseneigungen abzuklären oder um andere Störungen des Gerinnungssystems auszuschließen

Hämatom

  • Bluterguss

Heparin

  • Medikament zur Hemmung der Blutgerinnung zum Schutz vor Venenthrombosen, das insbesondere bei operativen Eingriffen eingesetzt wird

Hydrotherapie

  • Heilbehandlung mit Wasseranwendung, z. B. als Bad, Packung, Waschung oder Wassertreten

Immobilisation

  • Bewegungslosigkeit

Insuffizient

  • funktionsuntüchtig, defekt (z.B. Klappe einer Vene)

Kapillaren

  • Kleinste Blutgefäße, über die Venen und Arterien in Verbindung stehen

Kneipp-Anwendung

  • Von Sebastian Kneipp entwickeltes Naturheilverfahren mit kaltem Wasser

Kompressionstherapie

  • Behandlung zur Entstauung des Gewebes und der Venen mit Druck von außen, zum Beispiel nach Venen-Operation, bei Ödemen

Kompressionsstrumpf

  • Wirkt wie ein Kompressionsverband und eignet sich auch für die Dauertherapie. Nach einer Krampfader-Operation einige Wochen zu tragen.

KPE

  • Komplexe physikalische Entstauung; Verfahren zur Entstauung von Ödemen durch Bewegung, Lymphdrainagen und Kompressionstherapie

Laser

  • Gerät mit parallel gebündeltem Licht einer Wellenlänge

Leitvenen

  • Die großen Venen des tiefen Venensystems

Lichtreflexionsrheographie

  • (LRR) Diagnostisches Verfahren zur Überprüfung der Venenfunktion

Lipödem

  • Fettpolster an den Beinen mit Wassereinlagerung

Lumen

  • Gefäßdurchmesser

Lymphdrainage

  • Verfahren zur Beseitigung von Wasseransammlung in den Beinen: Man streicht dabei mit den Fingerkuppen und sanftem Druck auf der Haut in Richtung der Lymphbahnen. Meist in Kombination mit Kompressionstherapie

Lymphödem

  • Schwellung aufgrund einer Lymphabflussstörung

Muskelpumpe

  • Beim Anspannen üben die Wadenmuskeln einen Druck auf die Venen aus, der das Blut in Richtung Herz treibt. Daher spricht man von "Muskelpumpe" (besser: "Wadenmuskel-Pumpe")

Narkose

  • Künstlich herbeigeführter schlafähnlicher Zustand, der das Bewusstsein und die Schmerzempfindlichkeit vorübergehend aufhebt

Neuralgie

  • Nervenschmerz

Ödem

  • Wasseransammlung im Gewebe, Schwellung

Operation

  • Chirurgischer Eingriff mit dem Ziel der Wiederherstellung oder Entfernung von erkranktem oder zerstörtem Gewebe

Örtliche Betäubung

  • Bei der örtlichen Betäubung werden einzelne Körperabschnitte vorübergehend gegen Schmerz betäubt

Pathologisch

  • krankhaft

Perforansvene

  • Verbindungsvene zwischen oberflächlichem und tiefem Venensystem

Phlebektomie

  • Entfernung einer oberflächlichen Varize meist über kleine Einstiche in die Haut. In der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführter Eingriff.

Phlebitis

  • Venenentzündung

Phlebologe

  • Arzt mit Spezialausbildung auf dem Gebiet der Venenerkrankungen

Phlebologie

  • Wissenschaft und Lehre von den Venenerkrankungen

PTS

  • Postthrombotisches Syndrom, Krankheitsbild, das in Folge einer Thrombose auftritt.

Reflux

  • Rückfluss (z.B. in einer Vene durch defekte Klappen)

Rezidiv

  • Rückfall, Wiederauftreten eines Symptoms oder einer Erkrankung

Sklerosierung

  • Verödung

Sonographie

  • Ultraschalldiagnostik

Stammvenen

  • Hauptvenen des öberflächlichen Venensystems

Stenose

  • Einengung, Verengung

Stripping

  • Operatives Verfahren zur Entfernung der Stammvenen mittels einer Sonde

Thrombose

  • Blutgerinnsel in einer tiefen Vene, oft mit Schwellungen und

Schmerzen

  • einhergehend. Gefahr der Lungenembolie (s.dort)

TLA

  • = Tumeszenz-Lokal-Anästhesie, Variante der örtlichen Betäubung, bei der hochverdünntes Betäubungsmittel benutzt wird

TVT

  • s. Thrombose

Ulcus cruris

  • Unterschenkelgeschwür "offenes Bein", meist infolge eines chronischen Venenleidens

Varikosis

  • Krampfaderleiden, ausgedehnte Krampfaderbildung

Varizen

  • Krampfadern

Varizenexhairese

s. Phlebektomie

Vena saphena magna/parva

  • vordere Stammvene / hintere Stammvene

Vene

  • Blutgefäß, das verbrauchtes Blut zum Herzen zurück transportiert

Venektasie

  • erweiterte Vene

Venendruckmessung

  • Verfahren zur Abklärung der Funktionsfähigkeit des Venensystems

Venenentzündung

  • oberflächliche Thrombose (Thrombophlebitis). Meist schmerzhafte Reizung der Venenwand aus unterschiedlichen Ursachen, die oft mit der Bildung von Blutgerinnseln verbunden ist. Es besteht immer auch die Gefahr einer tiefen Venen-thrombose (s. Thrombose)

Venenklappen

  • In das Venensystem eingebaute segelartige Gebilde, die den unerwünschten Rückfluss des Blutes verhindern

Venen-Walking

  • Eine aus den USA stammende Methode, mit der durch spezielle Techniken des Laufens der venöse Rückfluss gefördert wird.

Verödung

  • (Sklerotherapie) Einspritzen eines Medikaments (Verödungsmittel), mit dem sich Krampfadern und Besenreiser beseitigen lassen. Man unterscheidet heute die Standard-Sklerotheapie und die stärker wirksame "Schaumverödung"

VVP

  • =Venenverschlußplethysmographie. Verfahren zur Ermittlung von Strömungsraten und Kapazitäten im Gefäßsystem zur Beurteilung der Funktionsfähigkeit