Aktuelles

Urlaubszeit

27.07.2017
Es ist Sommer und die Vorfreude auf den anstehenden Urlaub ist groß. Pünktlich zu dieser Reise kommen manchmal Besenreiser, eher etwas unpassend.

 

Hausmittel wie Fußbäder oder Quarkwickel helfen sowieso nicht, denkt man und macht sich erst gar keine Mühe. Der Besenreiser ist im Prinzip die kleine Schwester von der Krampfader: zarte sichtbare Adern, die sich durch Elastizitätsverlust erweitert haben und die wie lilafarbene Zweige durch die Haut schimmern.

 

Besenreiser vorbeugen

Da die Beine uns im Laufe eines Lebens immerhin mehr als 160.000 Kilometer weit tragen, sollte man ihnen genug Aufmerksamkeit schenken. Barfuß laufen und somit die Fußsohlen massieren ist für die Durchblutung optimal. Sollten Sie mit der Bahn, dem Auto oder dem Flugzeug unterwegs sein ist das Tragen von Kompressionsstrümpfen empfehlenswert. Es verbessert die Durchblutung besonders bei längerem Sitzen. So minimieren Sie das Thromboserisiko. Heutzutage gibt es eine große Vielfalt an sommerleichten, atmungsaktiven und modischen Strümpfen, die attraktiver aussehen als man denkt! Um das Bindegewebe zu stärken sollte man gezieltes Beintraining machen. Man muss das nicht an Geräten im Fitnessstudio machen, Yoga oder schwimmen sind ebenfalls gute Aktivitäten.

Übungen für Zuhause können Sie bei der Deutschen Venen-Liga e.V. erhalten. Fragen Sie hierzu einfach nach der Venen-Fibel. Mit den darin enthaltenen Tipps und Anleitungen möchte man Ihnen helfen Venenerkrankungen vorzubeugen.

Anfordern können Sie die Venen-Fibel telefonisch unter der 02103 242691 oder per E-Mail info-west@venenliga.de.

 

Besenreiser kaschieren

Jetzt steht der Urlaub kurz bevor und eine Vorstellung oder Behandlung bei einem Facharzt (Phlebologen) ist so kurzfristig nicht mehr zu schaffen. Um die Besenreiser zu kaschieren können Sie daher auf Make-up Produkte oder etwas Selbstbräuner zurückgreifen.

 

Die Behandlung

Die Produkte aus der Drogerie oder der Apotheke sind nur wenig vielversprechend. Empfohlen wird vielmehr, schon bei kleinen Anzeichen blauer Äderchen den Facharzt aufzusuchen, da Besenreiser bereits ein erstes Anzeichen für eine tieferliegende Venenerkrankung sein können.

Am häufigsten werden Verödungstherapien bei Besenreisern als Methode eingesetzt. Hierbei wird ein Mittel in die Vene gespritzt, so dass die Blutzupfuhr gekappt wird und der Besenreiser nach einiger Zeit unsichtbar wird. Eine Sitzung dauert etwa 15 Minuten, wird ambulant durchgeführt und. Wie viele Sitzungen notwendig sind wird Ihnen der Arzt bei einer vorher durchgeführten Voruntersuchung mitteilen können.